Nach unserem Besuch bei der World Dog Show Mitte Mai in Salzburg waren Marley und ich letztes Wochenende bei etwas ganz anderem dabei: Wir haben Martina mit ihren beiden Silken Windsprites Finn und Mo zur Ausstellung des SW Clubs in Alsfeld begleitet und danach auch noch einen Abstecher in den Osten Deutschlands gemacht um dort in eine ganz besondere Welt eintauchen zu dürfen – aber davon im nächsten Blog-Eintrag!
Nachdem ich durch Martina und Adriana die Silken Windsprites nun schon eine Weile kenne, war es für mich ganz interessant zu sehen, wie die Entwicklungen hier so vorankommen und welche Qualität die Hunde abseits von Posing-Fotos im Internet haben … ein Kontrastprogramm zur WDS war das natürlich in jedem Fall, nicht nur vom Ablauf, sondern natürlich auch der Einheitlichkeit der ausgestellten Hunde, die speziell bei Outline und Winkelung, Kopfform, Fell und vor allem Größe und Temperament noch eine in meinen Augen sehr hohe Variabilität aufweisen. Jedoch zeigte sich auch, dass ernsthafte Bemühungen unternommen werden, einen einheitlichen Typ zu schaffen, um als ersten Schritt eine Rasseanerkennung beim VDH zu erreichen.

Gratulation an Martina mit ihrem Mo, der Jugendbester wurde!

Die Ausstellung selbst war sehr angenehm entspannt, die Hunde konnten alle vor und nach dem Ringprogramm frei auf einer großen schönen Wiese laufen und das funktionierte auch überraschend gut und es herrschte insgesamt eine sehr freundliche Stimmung.
Meine Fotos von diesem zweitägigen Event sind auf Flickr zu finden.

Club Show in Anif
May 21, 2012

 

Gemeinsam mit der World Dog Show in Salzburg wurden einige Club Shows im Schlosspark in Anif abgehalten und obwohl in der Früh wiederum ein Verkehrschaos angesagt war, war die Open Air Veranstaltung insgesamt weitaus entspannter als die WDS am Vortag.

Wir hatten uns ein schönes schattiges Fleckchen neben dem Ring ausgesucht und konnten ca. 50 gemeldete Whippets diesmal bei guten Lichtverhältnissen und in einem geräumigen Ring beobachten. Es waren auch viele Bekannte im und um den Ring anzutreffen und auch die Hunde schienen sich hier viel wohler zu fühlen.

 

 

Gratulation an alle bekannten Whippetbesitzer, die sich an einem oder sogar an beiden Tagen trotz großem Anreise-Stress der internationalen Konkurrenz gestellt haben – allein das ist schon einen Applaus wert! Und zusätzlich gratuliere ich natürlich auch noch in jenen Fällen, in denen es tolle Benotungen oder sogar Platzierungen gab!

 

Fotos von den Hunden im Ring sind in diesem Flickr Album zu finden.

World Dog Show 2012
May 20, 2012

Einmal muss man dabei gewesen sein bei der World Dog Show und die beste Gelegenheit bietet sich natürlich, wenn die Ausstellung an einem Ort stattfindet, der für uns in nur 3 Stunden mit dem Auto erreichbar ist. Salzburg war tapfer und mutig, sein OK für so ein großes Event zu geben … jedoch ist anzunehmen, dass der finanzielle Anreiz groß genug war. ;-) Hoffentlich, denn das herrschende und hinterlassene Chaos bedarf sicherlich einiger Toleranz bei den Anrainern …

Die Windhunde waren gleich am Freitag an der Reihe und so traf ich mich mit Sabine und Andi in Anif, um dann gemeinsam mit dem Auto zum Messegelände zu fahren. Jedoch versank die Stadt bzw. die Gegend rund um die Messe da bereits im Verkehrschaos – wir steckten mit tausenden anderen Besuchern auf der Autobahnausfahrt Richtung Messe fest und es spielten sich wahnsinnige Szenen ab. Um ihren Auftritt im Ring nicht zu verpassen, machten sich viele der aus weiten Teilen Europas angereisten Aussteller kurzerhand zu Fuss mit ihren Hunden auf den ca. 2 km langen verbleibenden Weg (auf der Autobahn!) zum Messegelände. Der Start des Richtens wurde zwar in den meisten Ringen eine halbe Stunde nach hinten verschoben, trotzdem trafen wir einige Leute, die nach langer Anreise und bei einer schmerzhaft hohen Meldegebühr zw. 75 und 95 Euro ihren Auftritt im Ring versäumten. Obwohl sie zeitig in der Früh losfuhren – so wie wir – jedoch dann einige Kilometer vorm Ziel hoffnungslos feststeckten. Wir hatten jedoch den Vorteil bessere Ortskenntnis zu haben und fuhren schließlich durch die Stadt und hatten das Glück dann doch noch rechtzeitig einzutreffen. Marley und ich sahen es entspannt, schließlich waren wir nur Zuseher, jedoch wäre es ärgerlich gewesen, gerade die Präsentation der Whippetrüden zu versäumen, denn hier waren tatsächlich einige tolle Vertreter der Rasse zu sehen.

Azarin Buttermilk Muffin

Azarin Buttermilk Muffin

 

Meine persönlichen Favoriten waren Laura Wasowska’s Azarin Buttermilk Muffin und Avalonia Roch at Boxing Helena – gezüchtet von Lanny Morry in Kanada, Sohn der wunderschönen Boxing Helena’s Eva So Sweet und im Besitz von Bart Scheerens.

 

Avalonia Roch at Boxing Helena

Avalonia Roch at Boxing Helena

 

Die Bewertungen waren wie es Shows so mit sich bringen in einigen Fällen objektiv nachvollziehbar in anderen subjektiver Richtergeschmack; Ergebnisse sind hier zu finden und meine – aufgrund der schlechten Lichtbedingungen in der Halle bildtechnisch leider sehr schlechten – Fotos sind in diesem Flickr Set.

 

Alles in allem war es wahrscheinlich das erste und letzte Mal, dass ich mich auf so eine Massenveranstaltung gewagt habe … den Stress der Menschen und Hunde bei der Anreise mitzuerleben war wenig erbaulich. Natürlich sind über 18.000 gemeldete Hunde und noch viel mehr Besucher eine logistische Herausforderung für jeden Organisator und es ist fraglich, ob man es bei den platzmäßigen Limitationen organisatorisch besser machen kann, aber man sollte sich vielleicht Gedanken machen, ob es nicht sinnvoll wäre bei über 350 Rassen sich auf internationale Gruppenausstellungen zu beschränken …

Andererseits war es sehr schön, Whippets, die ich sonst nur von Fotos kannte, endlich einmal live zu sehen und es hat wiedermal bestätigt, wie falsch der Eindruck von Fotos sein kann (im positiven aber auch im negativen Sinn) und dass der Whippet nicht nur auf seine Seitenansicht beschränkt werden soll, den die Frontpartie und die Hinteransicht machen das Gesamtbild erst komplett und entscheiden über ein gut ausbalanziertes Gesamterscheinungsbild.

IHA Bratislava
May 15, 2011

Da wir wegen Marley’s Bänderriss bei allen sportlichen Veranstaltungen für diese Saison aussetzen müssen, haben wir ihn kurzentschlossen bei der Internationalen Hundeausstellung in Bratislava gemeldet. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Hundeausstellungen, weil es – zumindest bei Indoor-Veranstaltungen – meistens einfach zu heiß, zu stickig und zu überfüllt ist und die Hunde auch selten Spass daran haben (vor allem wenn man es mit sportlichen Veranstaltungen, wie Rennen, Coursing, Agility oder Dogfrisbee vergleicht).  Aber da ich sowieso hinfahren wollte, um Adriana und ihre Hunde zu treffen (hierzu wird es noch ein eigenes Update geben), dachte ich, es könnte interessant sein, zu sehen, wie Marley nach fast 3 Jahren Abstinenz im Ring so abschneiden würde.

Am ersten Tag richtete Ludmila Fintorova auf sehr souveräne und professionelle Weise; sie nahm sich viel Zeit (selbst bei den wieder als letzte an die Reihe kommenden Whippets) und ihre Platzierungen waren sehr gut nachvollziehbar. Marley, der – wie sich erneut gezeigt hat – Ausstellungen hasst, zeigte sich im Ring zuverlässig bockig und unkooperativ, aber Markus hat sein Showdebut ;-) sehr gut gemeistert und es hat sich bestätigt, dass Marley – mit seinen 6 Jahren – immer noch im oberen Feld mitmischen kann – er erhielt ein V2 (ResCAC) und einen sehr guten Richterbericht. Am zweiten Tag machte Marley dann im Ring den totalen Kasperl, da drei für ihn interessante Whippethündinnen von ihren Besitzern direkt an den Ausstellungsring platziert wurden und sie leider auch nicht fair genug waren, sich etwas zurückzuziehen … naja, sowas ist maximal noch in der Zwischenklasse tolerierbar und Richter Gerard Jipping hätte sich halt sehr bemühen müssen, Marley da noch richtig beurteilen zu können, aber die Zeit nahm er sich nun einfach nicht …

Die einzelnen Klassen der Whippets waren nicht extrem stark besetzt, jedoch war ich positiv überrascht, einige wirklich gute und schöne Hunde zu Gesicht bekommen zu haben – mein absoluter Favorit: Royal Rose z Uplnku – diese Hündin beeindruckte wirklich durch ein perfektes Erscheinungsbild!

Leider gab es keine Tafeln mit den gesamten Ergebnissen, aber zumindest Fotos der einzelnen Hunde, finden sich in diesem Flickr Album.

 

Dieses Jahr fand die jährliche Eurosighthound Veranstaltung im wunderschönen Ambiente von Schloss Grafenegg statt. Die Nähe zu Wien, die Lokation und der Reiz einer Outdoor Veranstaltung hat uns mal wieder auf eine Ausstellung gelockt – wenn auch nur – glücklicherweise – als Zuschauer!

Obwohl es am Vorabend und in der Nacht schreckliche Gewitter mit viel Regen gab, hatten wir Glück und vom Vormittag weg bis zum späten Nachmittag haben wir einen schönen sonnigen Tag in tollem Ambiente genossen. Endlich konnten wir auch lange nicht gesehene “alte Bekannte” wiedertreffen und fanden genug Zeit zum Plaudern.

Mehr Fotos vom Schlosspark und vom Ausstellungsring auf Flickr.

Die große Jubiläumsklubausstellung des ÖKWZR im wunderschönen Ambiente von Schloss Aigen in Salzburg ist nun schon etwas länger her, doch komme ich erst jetzt dazu, Marley’s Tagebuch zu befüllen. Einen ausführlichen Bericht, samt Ergebnissen und Bildern gibt es seit längerer Zeit schon auf Sabine’s Weblog (Animagi-Whippets). Der bekannte Richter Bo Bengtson richtete an diesem Tag zügig aber fast schon in Perfektion mehr als 80 (!) Whippets; denn nicht nur der hohe Bekanntheitsgrad des Richters, auch der für das angrenzende Ausland günstig gewählte Ausstellungsort hat für ein internationales Publikum gesorgt und so trafen wir wieder auf viele alte Gesichter konnten aber auch neue Bekanntschaften schließen. Allen voran steht natürlich die Begegnung mit Jutta und ihrem “Mirco”, Willowick Easy Rider, Marley’s Bruder! Es war das erste Mal seit der Welpenzeit, dass Marley eines seiner Geschwister traf und da war ein langsames Herantasten angesagt, bei den zwei halbstarken Brüdern. ;-)


Marley mit seinem Bruder Mirco

Und hier nochmals Fotos von Mirco alleine, einmal aufgenommen vor 2 Wochen bei der Klubschau und ein Foto, das ihn im Alter von 12 Monaten zeigt. – Das Kerlchen ist doch durchaus ein Profi beim Posieren! :)


Mirco (Willowick Easy Rider) beim Treffen in Salzburg


Mirco im Alter von 12 Monaten

Seine Schwester Eventide (Eve) die Marley (fast) wie aus dem Gesicht geschnitten ist, konnten wir zwar leider noch nicht treffen, aber Jutta war so nett, mir ein paar Fotos zur Verfügung zu stellen. Herzlichen Dank nochmals!


Marley’s Schwester Eve (Willowick Eventide)

Und dann gab’s da auch noch Kuki – von ihr wurde ebenfalls schon auf Sabine’s Weblog berichtet. Marley hat sich bei der entzückenden Kuki als totaler Baby-Fan geoutet, fiel selbst ins Babyalter zurück und dabei war wieder zu erkennen, was er von Ausstellung hielt, denn die beiden ließen keine Ehrfurcht vor Ambiente oder berühmtem Richter erkennen und überrollten im Spieleifer mehrfach die Ringeingrenzung! ;-)

Das letzte Monat brachte einiges an Veränderung und Umstellung aber schön langsam ist auch der Umzug bewältigt, und Marley fängt endlich an, sich im neuen Zuhause wohl zu fühlen. Einige nette Events brachten auch angenehme Ablenkung, allen voran das lange Pfingstwochenende, das Marley und ich gemeinsam mit Dani und ihrem Joey bei Sabine (Animagi-Whippets) und Andi in Tirol verbringen konnten. Nicht nur Sabine und Andi, sondern auch die vierbeinigen Freunde, Nisha und Coco, waren extrem gastfreundlich. Nisha und Coco teilten mit den beiden Neuankömmlingen nicht nur Sofa, Hundekörbchen und Spielzeug, sondern auch den großen Garten samt dem (privaten!) Agility-Parcour sehr kameradschaftlich! ;-)

Gleich am Freitag abend stieß dann auch noch Jana mit ihrem Jasper zu unserer bunten Truppe und gemeinsam gings dann am nächsten Tag auf die Klubausstellung nach Inzing. Dort verbrachten wir einen sehr entspannten Ausstellungstag im Grünen bei meist sonnigem Wetter – als das Gewitter kam, war das Richten der Hunde zum Großteil schon vorbei und wir konnten uns ins Klubhäuschen flüchten. ;-) Marley – bei Freilandausstellungen weitaus motivierter als in der Halle – konnte unter der schweizer Richterin Brigitte Suligoi die Offene Klasse für sich entscheiden und bekam V1, CAC. Alle Ergebnisse und Fotos sind bei Animagi zu finden. Wir ließen den Tag dann noch in einer gemeinsamen gemütlichen Plauderrunde mit neuen und alten Bekannten bei Sekt und Keksen ausklingen! :)

Am Sonntag unternahmen wir dann einen netten kleinen Ausflug zum Filzalmsee und die restliche freie Zeit verbrachte Marley hauptsächlich in Sabine und Andis tollem Garten – er konnte sich gar nicht losreissen – schließlich blieb er auch alleine mitten in der Wiese sitzen und ließ sich sonnen oder spielte alleine, während die anderen Hunde längst ins Haus gelaufen waren. :)

Montags gabs dann noch ein von Sabine organisiertes besonderes Treffen: ich durfte Waltraud und Latsch mit ihrer entzückenden Garnet, Marley’s Halbschwester, kennenlernen! Leider konnte Marley sein Halbgeschwisterchen nicht treffen, da sie noch läufig war und die beiden Jungs Marley und Joey deshalb von uns sicherheitshalber auf Abstand gehalten wurden. Ich hoffe sehr, dass wir es schaffen können, wiedermal ein Zusammentreffen zu organisieren, wo sich auch die Hunde kennenlernen können.

Natürlich ist noch einiges mehr passiert in diesem Monat, z.B. gab’s ein sehr nettes Coursingtraining in Steinhaus (bei Wels), wo nun endlich Sabine mit ihren beiden Lieblingen Nisha und Coco auch teilnehmen konnte und eine große Überraschung hinsichtlich des Jagdeifers ihres geliebten Cocos erlebte! ;-) Außerdem wurden in diesem Monat auch noch die letzten Formalitäten geklärt und Marley hat nun seine Coursinglizenz erhalten und wir freuen uns schon auf sein erstes Nationales Coursing am 1. Juli veranstaltet vom FCW am Spitzerberg.

Fotos zum Coursing gibt’s hier.
Alle weiteren Fotos von unseren Treffen am Pfingstwochenende sind hier zu finden.

Aufgrund der IHA Tulln hat es Sabine (Animagi Whippets) und Andi mit ihren beiden Whippets Coco und Nisha wiedermal nach Wien gelockt. Nisha konnte bei der Ausstellung ein weiteres Mal brillieren und holte sich ein V1 und CAC, Marley bekam ein V3 und mußte sich damit trotz vorzüglicher Bewertung seinen beiden Kontrahenten geschlagen geben. Sosehr Tulln wahrscheinlich für einen reinen Besucher aufgrund der Größe und des Angebots sehr attraktiv ist, gestaltet sich diese Veranstaltung für Aussteller extrem mühsam. Neben der Enge und der aufgestauten Hitze in den Hallen, war eine Wartezeit von 5 Stunden für die Beurteilung der Rasse Whippet schon eine rechte Zumutung. Unverständlich auch, dass die Beurteilung von 36 Afghanen 3 Stunden in Anspruch nimmt, während 24 Whippets in nur einer Stunde abgehandelt werden … bei selber Meldegebühr!

Aufgrund des späten Starts der Whippet-Beurteilung (Beginn erst ca. 3 Uhr nachmittags) konnten wir den Tag auch nicht mehr für einen gemeinsamen Whippet-Freilauf nutzen.
Das haben wir aber dann gleich am Sonntag nachgeholt und da war dann auch Joey mit dabei, der die große Whippetschar sichtlich genossen hat! Dani machte mit uns eine Donauinselrunde und führte uns auf einsame Wege und sogar einen kleinen Sandstrand. Die Hunde haben es in vollen Zügen genossen – es gab wilde Lauf- und Fangspiele und viel wichtiges Schnuppern. Und obwohl Nisha als einzige Hündin im Rudel sozusagen die Henne im Korb war, gab es keinerlei Zoff unter den Hunden, sondern am Ende des Spaziergangs nur müde und zufriedene Gesichter! :)

Mehr Fotos auf Flickr.

Und schon wieder ging’s zu einer Ausstellung, aber diesesmal wenigstens im Freien und auch wenn das Wetter sehr unbeständig war, hatten wir doch Glück und wurden nur ein kleines bißchen nass. Marley startete wieder in der Zwischenklasse und war sehr erfolgreich: er konnte das V1 einheimsen und bekam sein erstes CAC!

Auch unsere Freunde Sabine und Andi waren wieder mit von der Partie und Sabines bezaubernde Nisha bekam ebenfalls V1 und CAC und wurde zusätzlich noch beste Hündin und beste der Rasse!

Das Ausstellen im Freien müssen wir mit Marley aber noch ein bißchen üben – er war ein rechter Zappelphilipp, da es draußen natürlich noch viel mehr Aufregendes zu sehen gibt und die Absperrbänder rund um den Ring, die im starken Wind wild hin- und hergeweht wurden, erinnerten halt dann doch zu sehr an den künstlichen Hasen, den er ja durchs Coursing schon recht gut kennengelernt hat! :)

Obwohl es ein sehr langer Tag wurde, hatten wir viel Spass und konnten sehr viele Whippet- und Windhund-Freunde wiedertreffen und auch neue Bekanntschaften machen. Zwischendurch durfte Marley auch mal mit den vielen anwesenden Whippetwelpen herumbalgen oder aber auch ein Schläfchen mit Herrchen auf der Picknickdecke machen. ;-)

Ausstellung in Oberwart
July 22, 2006

Gemeinsam mit unserem Besuch aus Tirol ging’s am Samstag morgen zur Hundeausstellung nach Oberwart. Wir waren schon in der Früh nach der Nacht in der überhitzten Stadtwohnung einigermaßen geschafft – aber die Mittagshitze auf den Betonplatten rund um die Ausstellungshallen in Oberwart schaffte dann noch eine Steigerung in Sachen Hitze!

Trotzdem haben sich die Hunde im Ausstellungsring sehr gut präsentiert. Marley hat eine sehr gute Bewertung bekommen und wurde mit V2 (und ReserveCAC) beurteilt. Diesesmal hat er schon viel dazugelernt und es ging – trotz merkwürdig langer Pause zw. seiner Bewertung und der seines Vorgängers – mit dem Stillstehen und auch Laufen schon recht gut.

Das Richtervorgehen war jedoch reichlich seltsam, u.a. wurde zwar auf dem Tisch gerichtet, jedoch kein eigener Ausstellungstisch verwendet, sondern die Hunde wurden auf den Schreibtisch des Schriftführers dazugequetscht! :(
Naja, dafür hatten wir diesesmal sehr nette Gesellschaft, denn neben unseren lieben Gästen Sabine, Andi (Nisha & Coco) waren auch viele Freunde aus Wien und Umgebung zur Ausstellung gekommen!