Kühle Luft am Islandweg
August 3, 2015

 

Vor nun schon mehr als einer Woche hat es endlich mal geklappt die Animagis in Tirol im Sommer zu besuchen … bisher hatten wir es immer nur zu den kühleren Jahreszeiten geschafft. Nicht nur die Besichtigung der traumhaften neuen Wohnküche im umgestalteten Erdgeschoß war ein zusätzlicher Anreiz, sondern auch die Aussicht im Tiroler Unterland der unerträglichen Hitze der Stadt zu entfliehen.Und obwohl bei der Ankunft auch im Brixental noch tropisches Klima herrschte, hat ein paar Stunden später die “Kühle Luft” in Hopfgarten ihrem Namen alle Ehre gemacht. Ein Gewitter brachte Abkühlung und angenehme Temperaturen und ein Regentag war bei so guter Gesellschaft auch zu verkraften.

 

 

Samstag vormittag und den ganzen Sonntag über hatten wir total schönes, sonniges aber nicht so extrem heißes Wetter und so konnten wir auch nette  Spaziergänge in die Umgebung machen. Schon fast Pflicht ist natürlich einmal den “Islandweg” zu nehmen und den von Sabine und Andi neu entdeckten “Gartenzwergweg” mussten wir natürlich auch ausprobieren.

 

Gartenzwerg markiert den Weg

Dieses Reh ist sehr entspannt! ;-)

 

Auch die Spazierstrecke in Ebbs war nicht nur für die Hunde spannend, sondern auch für sportlich interessierte Besitzer … die allzu anstrengenden Sportgeräte entlang des Weges haben wir aber vorsichtshalber ausgelassen – man will sich ja nicht verletzen und außerdem war es ja Sonntag, da soll man sich nicht zu sehr anstrengen. ;-)

 

Die Whippis beim Workout ;-)

 

Es waren wiedermal sehr schöne aber leider viel zu kurze Tage in Tirol bei der Animagi Crew.
Danke Sabine und Andi für die tolle Gastfreundschaft, eure nette Gesellschaft und das köstliche Essen (Danke Andi für die genialen Sushi!!)

 

Die süße Khaleesi

Sir Coco

Die Mädels: Nisha, Micra, Khaleesi, Kiambi

Mehr Fotos wie immer auf Flickr.

 

 

Animagis in the house
February 9, 2014

Das Animagi-Rudel Nisha, Coco, Kiambi, Micra & Khaleeshi mit Marley & Skye im Vordergrund

 

Die Tiroler in Wien: endlich haben’s Sabine & Andi mit ihrem Animagi-Rudel wiedermal nach Wien geschafft.

Super, dass ihr auf einen Besuch bei uns vorbeigeschaut habt!

Selbst 7 Whippets bringt man gut in einem Raum unter … vorausgesetzt Mensch verzichtet auf sein Sofa! :)

 

“What’s up?”

 

Die kleine Khaleesi hatte keinerlei Berührungsängste – wenn sie mich nicht gerade in der Küche überwachte und dort voller Enttäuschung feststellen musste, dass die Küche für die Vierbeiner bereits geschlossen war, teilte sie sich die Kauknochen und den Sofaplatz mit Marley.

 

Khaleesi teilt sich den Sofaplatz mit Marley

Khaleesi & Marley

_

 

Sir Coco sehr entspannt

 

 

 

Nicht nur die kalte Witterung bei unserem Besuch bei den Animagis sondern wirklich auch Teile der Vegetation vom neu entdeckten Spazierweg in Hopfgarten haben mich an Island erinnert … zugegeben, die Pflanzen mit den weichen, weißen Wattebauschen an der Spitze gab’s in Island definitiv nicht. Die Ansammlung dieser Blumen am Plateau nannten wir in Ermangelung der Kenntnis des richtigen Namens kurzerhand Baumwollfeld und so gibt’s jetzt mitten in Tirol den “Island-Weg mit Baumwollfeld”! ;-)

 

Am Plateau angekommen …

Whippets im “Baumwollfeld”

Skye, Coco, Nisha

Skye und Micra im “Baumwollfeld”

Gänsemarsch durch die Latschen

Skye, gut getarnt

Marley im satten Grün als sich vereinzelte Sonnenstrahlen kurz blicken ließen …

Skye, Kiambi, Micra, Nisha – beim Posen vorm Wasserfall

Eigentlich dachte ich ja, dass Skye in Sabine’s jungen Hündinnen Micra und Kiambi mittlerweile ideale Partner zum Herumtoben sehen würde, aber leider zeigte er sich fast den ganzen (Kurz-)Urlaub über von seiner schüchternsten Seite. Anfangs gab er sich extrem ängstlich, gegen Ende taute er endlich etwas auf und ließ sich zu kurzen Spielen und Laufeinlagen mit Micra hinreißen .. vielleicht hätte er noch ein paar Tage mehr gebraucht, um seine Schüchternheit abzulegen. Marley hingegen war natürlich von der ersten Sekunde an begeistert von unserem Besuch bei seinen zwei- und vierbeinigen Freunden und integrierte sich sofort perfekt in das Rudel, als ob er nie woanders gewesen wäre.

Sir Coco – Gut gelaunt beim Grasen

Nisha – wie eh und je Marley’s große Liebe :D

Skye – noch sehr schüchtern

Marley – genießt den Ausflug und die Gesellschaft

Micra und Kiambi beim Herumbalgen

 

Auch als wir unsere netten Gastgeber Sonntag nachmittag verlassen mussten und während Skye am Weg zum Auto schon an meiner Ferse klebte, blieb Marley im Animagi-Garten stehen und wollte nicht wahrhaben, dass unser Besuch schon wieder zu Ende war. :)

 

Das obligatorische Whippet-Gruppenfoto: v.l.n.r. Skye, Marley, Kiambi, Nisha, Micra, Coco

Danke an Sabine & Andi, dass ihr uns den neuen Spazierweg gezeigt habt und natürlich überhaupt wiedermal für die tolle Gastfreundschaft!

Mehr Fotos von unserem Besuch in Hopfgarten finden sich in diesem Flickr-Album.

An den Nachmittagen nach der World Dog Show in Salzburg und der Club Show im Schlosspark Anif hatten wir das Vergnügen von Dorit und Kuki noch zu tollen Spaziergängen in Kuki’s “Jagdrevier” eingeladen zu werden. Der erste Spaziergang führte uns entlang riesiger Wiesen und Felder, vorbei an einem Reitstall und mit tollem Ausblick auf den Untersberg. Trotz World Dog Show haben wir mit insgesamt 10 Whippets schon einige Blicke auf uns gezogen, denn wenige der anderen Aussteller waren mit so einer großen Hundetruppe unterwegs. Die Whippis habens genossen – die Jüngeren beim Herumtoben, die Älteren beim Erkunden der Gegend mit der Schnauze.

Blick auf den Untersberg

Gastgeberin Kuki

Schoko nach seinem "Heu-Wellness-Bad" mit besonderer Duftnote ;-)

Kuki findet Schoko's Duft jedoch nicht so betörend :D

Das obligatorische Gruppenfoto ;-)

Am nächsten Tag hat uns Dorit in die Glasenbachklamm entführt. Dort war es – bei den dann bereits recht hohen Temperaturen – angenehm kühl aufgrund des Wassers und dem Sonnenschutz durch die Bäume. Die Glasenbachklamm bietet einige spektakuläre Steinformationen und einen abwechslungsreichen Aufstieg. Bei diesem kurzen Ausflug waren wir sogar mit 11 Hunden unterwegs – diesmal waren neben Marley, Kuki und Sabine’s Animagi’s auch “der große Braune” Jabali und seine Whippetfreunde Luke, Leni und Mona mit von der Partie. Es war erstaunlich, wie gut das – trotz nicht allzu breitem Waldweg – mit anderen Spaziergängern oder entgegenkommenden Mountainbikern funktioniert hat. Heranrufen und einen Korridor bilden – Radfahrer verlangsamen das Tempo und bedanken sich sogar (!) – wäre schön, wenn das in Wien auch immer so rücksichtsvoll gehandhabt werden würde (und da spreche ich nicht nur von den Radfahrern sondern auch von den Hundebesitzern!)

Glasenbachklamm

Mehr Fotos auf Flickr.

Danke nochmals Dorit & Kuki für die Gastfreundschaft und die tolle Gesellschaft – wir haben uns extrem wohl gefühlt!