Der Winter ist nun endgültig eingekehrt in Österreich und hielt uns mit Temperaturen weit unter null die letzten 2 Wochen dauerhaft in seinem frostigen Klammergriff. Als pflichtbewußter Hundehalter muss man aber natürlich auch diesen Temperaturen trotzen und so hieß es, warm anziehen und raus in die Kälte.

Wie schon mehrfach erwähnt hat das unwirtliche Wetter auch seine Vorteile – man hat die Naherholungsgebiete rund um Wien weitestgehend für sich alleine. Manchmal trifft man auf einem langen Spaziergang vielleicht gerademal auf 2 oder 3 andere Hundebesitzer und das war’s dann – außer natürlich, man macht sich was aus: so geschehen vor 2 Wochen als wir ein großes Whippettreffen mit Marta’s schwarzen Mädels und Rosee’s mittlerweilen schon zum Jungrüden herangewachsenen Leicester vereinbarten:

Mehr Fotos vom Hundetreff gibt’s hier.

Da es heute das erste Mal wieder leichte Plusgrade hatte, die Sonne zu einem langen Spaziergang einlud, und ich auf gute Fotomotive rund um die Panozzalacke mit den beeindruckenden Schilfufern hoffte, ging’s diesmal in die Lobau. Nicht nur Marley hatte seinen Spass beim Rundendrehen auf dem zugefrorenen Teich, sondern es hat sich auch in fotografischer Hinsicht wirklich gelohnt:

Mehr Fotos von der verschneiten Lobau sind hier zu finden.

Leave a Reply

*