Nachdem Marley’s Zehe letzte Woche beim Freilauf so gut gehalten hatte, war der Test dieses Wochenende um einige Stufen wilder – nach langer Zeit waren wir wieder bei Sabine und Andi und ihrer Animagi Whippetbande zu Gast und ich dachte zuerst, ich müsse Marley zumindest zeitweise an der Leine halten, denn bei den verführerischen Animagi-Hündinnen, ist er immer sehr aus dem Häuschen! :) Doch es lief alles gut, und obwohl er bei so manchen wilden Spielen – mit potentiell gefährlichen Twists und schnellen Starts – mitmachte, zeigte er keinerlei Schmerzen! Ich war extrem erleichtert – vielleicht hat er nun endlich das Schlimmste überwunden!

Kiambi und Marley

Fast alle in der Reihe: Kiambi, Nisha, Micra, Latoya, Marley

Nicht nur deshalb war es ein traumhaft schönes Wochenende, sondern natürlich vor allem weil ich Sabine und Andi wiedersehen konnte und wir so schöne gemütliche Tage mit traumhaftem Wetter, tollen Spaziergängen und einer witzigen Whippetbande – ähm Whippet-Chihuahua-Bande ;-) hatten.

Der hübsche Coco hält sich bei den Rangeleien der Halbwüchsigen die meiste Zeit lieber raus.

Die wilde Jugend-Bande: Micra, Latoya und Kiambi

Die elegante Kiambi

Die süße Micra

Die Supa Sistas Micra und Latoya beim Rangeln

Chihuahua Speedy

Latoya und Speedy - alles Spiel, auch wenn hier böse die Zähne gefletscht werden

Mit so einer großen Anzahl Hunden war ich noch nie unterwegs und es ist eine ganz schöne Aufgabe, da noch den Überblick zu bewahren! Bei den Abfahrten und Ankünften wurde regelmäßig durchgezählt, um sicherzugehen, eh keinen der Doggies vergessen zu haben – speziell den kleinen Chihuahua Speedy könnte man ja leicht übersehen, aber mit seinem ausgeprägten Ego hat er schon regelmäßig dafür gesorgt, dass das nicht passiert und er im Mittelpunkt stand – er hatte es ja nicht leicht, denn von den Whippis wurde er einfach nur ignoriert – auch wenn Speedy vergebens versucht hat, Marley zu kontrollieren – auch der konnte ihn einfach nicht ernst nehmen … naja, zumindest hatten die zwei Supa Sistas Micra und Latoya ein willkommenes Opfer für ihre wilden Spielereien und Speedy schien das nicht allzuviel auszumachen – Hauptsache im Mittelpunkt, egal wie! ;-)

Speedy ist sichtbar gar nicht begeistert, dass Marley mit seiner Latoya flirtet ;-)

Sabine und Andi mit den "Oldies"

Ein großes Dankeschön nochmals an Sabine und Andi für die tolle Gastfreundschaft und an Andi, dass er unsere langen unvermeidbaren Whippet-Fachsimpeleien so geduldig ertragen hat! ;-)

Mehr Fotos auf Flickr.

5 Responses to “Im wilden Westen – Besuch bei den Animagis ;-)”

  1. Eva says:

    Das freut mich RIESIG!!!

  2. Tanja says:

    Uns auch Katrin das sind ja total süße Bilder mehr da von und es ist so schön das sich dein Krößer da so Sau woll gefühlt hat.
    LG Tanja und Macy

  3. Hallo in den Fernen Osten ;)

    Es war super lustig und total nett mit euch und meine Mädels, Coco und wir hoffen dass wir das bald wiederholen können.

    Liebsten Dank für euren Besuch und das wunderschöne Update, deine Bilder sind klasse!

    lg
    Sabine und Co

    PS: Latoya, Micra und Kiambi vermissen deinen Chameur und Coco und Nisha sind traurig darüber, dass sie sich jetzt wieder alleine mit den Jungen herumschlagen müssen, Speedy glaubt dass er gewonnen hat, denn Marley ist nicht mehr da ;)

  4. wow karin – deine bilder sind (wie immer) ein TRAUM!!! es ist soo schön zu sehen dass marley richtig spaß haben konnte und er auch so richtig gas geben konnte, ohne schmerzen!

    glg aus dem süden,
    dani & quentin

  5. Monika says:

    Sooo schöne Bilder. Und Marley mittendrin so richtig im Glück :-)

Leave a Reply

*