Strandvergnügen
July 28, 2013

In dem kurzen Zeitfenster – wenn die Massen an Badegästen abgezogen sind aber die Dunkelheit die Donauinsel noch nicht ganz in ihren Griff genommen hat – kann man dort mit den Hunden ein Paradies erleben! Die großen Überschwemmungen vom Frühling haben wunderschöne Sandstrände und Dünen hinterlassen und kombiniert mit den momentan vorherrschenden tropischen Temperaturen und den seichten Buchten der Donau, kommt man sich tatsächlich wie beim Strandurlaub am Meer vor.

 

Fast wie auf Vlieland – traumhaft schön und zu dieser Uhrzeit auch beinahe menschenleer

Nach den mühsamen Wochen mit Marley’s Verletzungen und vielen Tierarztterminen ist es ein wahrer Luxus nun endlich wieder mit fitten Hunden diesen Sand-Strand-Spass erleben zu dürfen. Begleitet wurden wir von Martina und ihren Langnasen Shari, Finn und Mo, deren Hausstrecke dieses schöne Stück Natur ist. Wenn die Hunde durch die Dünen preschen, Mo seine Taucheinlagen perfektioniert, Skye Schlammpackungen aufträgt und Marley mit seinem Ball Alleinunterhalter spielt, wird soviel Lebenslust spürbar und hilft Energie zu tanken, auch wenn der plötzliche, tragische Verlust von Burgund noch lange nicht überwunden sein wird.

Mo nach seinem Tauchgang ;-)

Finn, Mo und Shari am Strand

Shari :)

Dass Marley und Skye nicht nur optisch große Unterschiede zeigen, sondern auch charakterlich sehr konträr sind – sodass man kaum glauben kann, dass sie derselben Rasse angehören – ist schon lange klar. Beim Zugang zum Element Wasser zeigte sich das nun nochmals ganz deutlich. Marley findet Wasser eher unheimlich, “rettet” seinen Ball jedoch mit großer Leidenschaft immer aus den Fluten – vorausgesetzt, das Wasser reicht ihm nicht über den Bauch! ;-)
Skye hingegen zeigt keinerlei Scheu vor dem tiefen Nass, aber dafür leider auch kaum Interesse für jegliche Wurfspiele. Und während Marley verzweifelt beobachtet, wie sein Ball im tiefen Wasser abgetrieben wird, schwimmt Skye zwar nebenher, findet es jedoch nicht der Mühe Wert, das Spielzeug zu apportieren und so kommt dann doch wieder der Mensch zum Einsatz, um den Ball aus dem Wasser zu fischen! :D

Marley versucht seinen Ball aus den “Fluten” zu retten  …

… auf Skye’s Unterstützung kann er sich dabei nicht verlassen.

… der macht lieber Schwimmübungen (Foto: Martina Schönhofer)

… oder planscht herum :)

Marley führt das Trio an – seinen Ball lässt er sich von dem jungen Gemüse nicht streitig machen

Skye legt eine Schlammpackung auf und Marley kann sich nur wundern …

Skye nach seinem Sand-Exzess

Youngsters Mo & Skye

Marley total verspielt und wieder glücklich

Mehr Fotos vom Strandvergnügen auf der Donauinsel sind in diesem Flickr-Album zu finden.

Klein und Groß
October 14, 2012

 

In den letzten Wochen konnte Skye auch Martinas kleinen Großen, ihren jungen Barsoi “Burgund”, kennenlernen. Anfangs war sich Skye aufgrund Burgunds Größe schon etwas unsicher, doch es dauerte nicht lange und er freundete sich mit dem sympathischen Riesen an.

 

 

Beim ersten Treffen im Garten zeigte sich Skye noch etwas schüchtern, doch letzte Woche durften meine beiden Langnasen einen ganzen Tag bei Martina und ihren Vierbeinern verbringen und da gab Skye wieder ganz das blaue Monster, aber seht selbst … :D

 

Danke Martina für die Fotos und den schönen Tag, den Marley & Skye bei dir verbringen durften!

Marley und Burgund
August 1, 2012

An einem der letzten Wochenenden hat uns Martina mit Burgund und Mo in Auersthal besucht. Marley war ja schon beim ersten Zusammentreffen mit Martinas Neuzugang sehr begeistert von dem Riesen. Ganz kurz nur war er verdutzt ob der Größe (ok, damals kamen gleich mehrer Barsois gleichzeitig auf ihn zugetrabt), aber schon nach Kurzem schien sich Marley als Burgunds großer kleiner Bruder zu fühlen.

Foto: Martina Schönhofer

Foto: Martina Schönhofer

Foto: Martina Schönhofer

So auch im Garten in Auersthal, wo es wirklich lustig war, den beiden ungleichen Buben beim Spielen zuzusehen. Burgund ist im Kopf noch ein richtiges Baby, einzig seine Größe ist schon sehr beachtlich und das macht es besonders amüsant, wenn man ihm beim Herumtollen zusieht!

Marley beim Nuss-Knacken :D (Foto: Martina)

Marley kann aber auch "schön schaun" ;-) (Foto: Martina)

Ein stiller und entsetzt skeptischer Beobachter (Foto: Martina)

Nach einer gemütlichen Kaffeejause machten wir uns dann noch auf in den Stall und Burgund durfte dort mit seinem Lieblingsspielzeug, dem Stoff-Geier, ein paar Runden am Sandviereck drehen. Unter den wachsamen Augen der Pferde – speziell Gazan fand den Geier etwas furchteinflößend – das findet er aber anfangs von vielem ;-) … und Kalina hatte natürlich überhaupt keine Angst, sonder im Gegenteil, sie wollte den Geier gleich auffressen – was wiederum typisch für sie war! :D

Foto: Martina

Foto: Martina

Der hübsche Gazan mit Stoff-Geier :) (Foto: Martina)

Nach der Silken Windsprite Ausstellung letzten Sonntag ging es weiter Richtung Osten nach Nischwitz/Thallwitz, wo wir in eine andere Welt eintauchen durften: In diesem ruhigen Örtchen hat sich Annett mit ihren Langnasen ihr Traumzuhause geschaffen! Die selbstgestaltete kreative Inneneinrichtung mit fantasievollen Wandmalereien und dem windhundgerechten Surrounding wird Annetts Zuchtnamen “Avant-Garde Art Barsois” und ihrem Motto “Kunst und Windhund” nur allzu gerecht!
Immer noch bin ich verzaubert von diesen wohl aristokratischsten aller Windhunde – sanfte Riesen, die trotz ihrer Größe und Stärke nichts an Eleganz und Leichtigkeit einbüßen.

Ein Teil von Annetts Barsoi Rudel

Bei einem ausführlichen Spaziergang mit fünf von Annetts Barsois und unseren drei – im Vergleich – Winzlingen konnte ich für mich viel Neues über Barsois erfahren und unsere Kulisse in dieser naturbelassenen Gegend war passend märchenhaft und verzaubernd. Verzaubert wurde auch Martina – schon vor einiger Zeit – von Burgund alias “Zwuntschi” und nachdem ich ihn nun endlich auch live erleben konnte, war mir sofort klar, was sie an dem nun mit 11 Monaten schon recht großem jedoch noch lange nicht erwachsenen Barsoi Junghund so faszinierte. Auch Marley fand ihn auf Anhieb sehr sympathisch und trotz dem extremen Größenunterschied waren sie sich sofort einig bei ihren Schnupperexkursionen durch die Wiesen. :)

Marley und Burgund verstehen sich

"Abstrakt" alias Wolfi mit seiner wunderschönen Zeichnung

Brokat wundert sich über den Ballon am Himmel

Unser abendlicher Spaziergang nach diesem langen Ausstellungstag führte uns in die wunderbare Natur rund um die Schlossanlage Nischwitz und war angenehm entspannend.

Am nächsten Tag begaben wir uns dann auf die lange Rückreise nach Wien – mit einem Hund mehr im Gepäck! Unser lustiges Windhund-Quartett (2 SWs, 1 Whippet, 1 Barsoi) erregte auf den Autobahn-Raststätten einiges an Aufsehen! :)

Danke Annett, dass ich in diese besondere Welt eintauchen durfte! Alle Fotos von unserem kurzen Besuch bei den Avant-Garde Art Barsois sind hier zu finden.

Mehr von Martinas Neuzugang hoffentlich schon bald auf diesen Seiten …