… ist zwar in unseren Breiten nicht gerade sehr populär, aber sollte ich mir einen echten Briten ins Haus holen, dem man unter den vielen Hunderassen diese Art noch am ehesten zuschreiben kann, dann müsste auch sein Name “very british” sein – oder zumindest einen Konnex zu England herstellen, so dachte ich mir bei der Namenswahl als Whippetrüde “Willowick Excalibur” bei uns einzog. Und nein, “Excalibur” war nicht meine Wahl für einen kleinen zierlichen Whippetwelpen, aber die England-Konnotation wäre damit natürlich auch gegeben gewesen; das berühmte Schwert des König Arthus … leider hat sich zu diesem Wort aber in meinem Hirn der hässliche Schriftzug der dubiosen “Excalibur City” eingebrannt …also ein No go!

Zwar hatte ich damals noch nicht mal die Idee für TWA geboren, jedoch trotzdem schon mal ein bisschen über den Deckrüden “Nevedith Ayfa Aze” nachgeforscht und dessen Rufnamen “Marlowe”  fand ich sowohl vom Klang her und als Shakespeare Fan wirklich gut.

Die Namenswahl “Marley” war also weder dem Nachnamen der Reggae-Legende “Bob Marley” entliehen, noch dem tollen Bestseller (und weniger gutem Film) “Marley & Me” , der zwar 2005, aber erst ein halbes Jahr nach Marley’s Geburt, in Amerika erschienen ist. ;-)
Also “Marley” ein altenglischer Vorname, ähnlich dem Rufnamen des Vaters “Marlowe”, leicht zu rufen und mit der schönen Bedeutung “From the march meadow”! :)

Marley

 

Der Name des Zweithundes stand schon mit den ersten Gedanken an einen blauen Whippet fest:

  • Sky(e) für den blauen Himmel natürlich
  • Skye von der “Isle of Skye”, der “Insel des Nebels” – auch passend für die Farbe
  • und nicht zuletzt trägt die (Ex-)Sängerin von Morcheeba, einer meiner britischen Lieblingsbands, den Künstlernamen “Skye”

Skye

Der Hund zum Namen hat sich dann jedoch nicht unbedingt als passend erwiesen – tatsächlich ist er mit diesem feinen Namen etwas fehlbezeichnet … vom Charakter her ja ein Raubein und eher liebenswerter Trampel als edler Sir hätte wahrscheinlich Shrek oder Goofy besser gepasst! ;-) Hätte er eine Zwillingsschwester, wäre die blaue Elise der passendste Name, denn es gibt kein Sandloch und keinen Erdhügel, den der blaue Rüssel nicht durchwühlen muss! ;-)

 

Skye das Erdferkel

Die Namensfindung ihrer Vierbeiner haben auch noch andere Blogger erörtert. Allen voran Karla, von der die Idee stammt. Bei Karla’s Mono hatte ich irgendwie immer “Mono und Nikitaman” im Hinterkopf – vielleicht einfach zuviel Radio neben dem Blog-Lesen gehört! Als Motorsport-Uninteressierte tappte ich bei Mr.Clark ganz im Dunkeln, vermutete aber schon einen besonderen Hintergrund und als ganz besonderer Hund soll er uns – aber vor allem Karla – auch in Erinnerung bleiben.

Mel hat sich auch schon ganz viele Gedanken über ihren Fleckenzwerg-Neuzugang gemacht und sehen wir mal ob “Io” ihrem großen Namen gerecht werden wird! ;-)

Jana hat das J-Schema sehr konsequent durchgezogen – nur beim Zweibeiner hat sie etwas geschwächelt … wieso, verrät sie euch am Ende ihres Blog-Eintrags! ;-)

Barbara verrät uns in ihrem Blog gleich die Kosenamen ihrer Greyhound-Damen – situationsangepasst gibt es die wahrscheinlich bei jedem Hundebesitzer und sie sind ausnahmslos nett gemeint, auch wenn das für Außenstehende manchmal anders klingen mag …

Während Elisabeth mit ihrem Para Bellum zum Kampf aufruft, geht es Johanna mit ihrer Anleihe aus der Harry-Potter-Welt ruhiger an … :)

Es wäre interessant, noch von weiteren Hundefreunden die Gründe der speziellen Namenswahl ihrer Vierbeiner zu erfahren …

Leave a Reply

*